Deine Angst ist nicht Deine

 
Deine+Angst+ist+nicht+Deine+background-3332559_1000x666.jpg


Deine Angst ist nicht Deine.


Da lag ich nun. Ein zusammengekrümmter Fötus auf einer Matratze, komplett bedeckt mit einer warmen Decke, hinter mir an meinem Rücken meine „Mama“ und seitlich vor mir mein „Papa“. Mitten drin im biodynamischen Geburtsarbeitsprozess (Biodynamic Birthrelease) mit meinen liebevollen Ersatzeltern und ich fühlte wie sie anstieg. Diese mir nur allzu bekannte riesige Welle von Angst, die begann, sich in meinem winzigen Körper auszubreiten. Ich war gerade mal 3-4 Monate in diesem Bauch und anstatt Geborgenheit und Wärme, spürte ich eisige Angstwellen.

„Ich hab solche Angst, dass ich mein Baby wieder verliere.“

In dem Moment, indem meine „Mama“ diese alles erlösenden Worte aussprach, verwandelten sich meine Angstwellen. Tiefstes Schluchzen brach in Wellen von Tränen aus mir heraus. Es schüttelte mich und ich hörte, wie mein „Papa“ zu meiner „Mama“ sagte: „Alles wir gut gehen. Und es tut so gut, dass Du Deine Angst mit mir teilst. Ich bin da für Dich und unser Kind. Du kannst Dich auf mich verlassen.“

Und in mir kehrten tiefe Ruhe und Frieden ein.

Ich wurde buchstäblich neu geboren und konnte erleben, was es heißt und wie es sich ANFÜHLT, einen guten und liebevollen Start ins Leben zu bekommen. Willkommen zu Sein. In den Armen meiner Mutter gehalten und getragen, in liebevolle Augen zu blicken und die Wärme und Liebe dieser Welt zu spüren.

Deine+Angst+ist+nicht+Deine+baby-821625_1000x666+pixabay.jpg

Meine Mutter verlor ihren Erstgeborenen, meinen Bruder Thomas, der zu früh auf die Welt kam und 4 Stunden nach der Geburt starb. Noch dazu stimmten meine Eltern zu, ihn für wissenschaftliche Zwecke frei zu geben. Mein Vater hat ihn nie in den Armen gehalten und gesehen.

Meine Mutter war voll von Angst. Dass mit mir dasselbe geschieht. Sie hat niemals darüber gesprochen. Sie hat sie weggesteckt. Diese in ihr gespeicherte Angst floss direkt durch die Nabelschnur in mich hinein. Und blieb. Bis zu dem Moment als sie in der Geburtsarbeit die Zauberworte sprach. „Ich hab solche Angst, dass ich mein Baby wieder verliere.“

Und meine Angst war weg. Weil sie nicht zu mir gehörte.

Die Birthrelease war und ist für mich eine der beeindruckendsten und tief heilenden Prozessarbeiten in der Biodynamik. Die eigene Geburt in einem so liebevollen und Willkommen heißenden Raum zu erleben und vor allem fühlen zu dürfen, hat mein Leben verändert. Von dem Moment an, in dem ich noch im Universum schwebe, reine pure Seele bin, zum Gerufen fühlen, der Empfängnis selbst, dem Weg in den Uterus, das Einnisten, das Wachsen und das Geboren werden. Das ist pure Magie und unglaublich kraftvoll. Und diese Magie und diese Kraft und mir zu spüren.

Viele meiner Klientinnen und auch viele Menschen, die mir begegnen, haben Anzeichen von Geburtstaumata. Ich höre dann Sätze wie:

  • Keiner will mich

  • Ich habe so eine unerklärliche existentielle Angst

  • Ich bleibe ständig stecken

  • Ich würde so gern mehr fühlen

  • Ich fühl mich wie ein Alien von einem anderen Stern

  • Irgendwas in mir ist „off“. Ich komm da nicht hin.

elke-hannig_guided-meditation.jpg


Ich taste mich in einer Einzelarbeit oder in meinem Gruppenprogramm ganz behutsam an diese frühe Zeit heran.

Da gibt es viel sanften Vertrauensaufbau mit Fragen wie:
Ist diese Berührung ok für Dich? Wie fühlt sich das an? Darf ich näherkommen?

In meiner Arbeit wird nichts gepusht, alles soll sich gut anfühlen für meine Klientinnen. Wenn Widerstände gegen etwas auftauchen, wie z.B. das im Arm gehalten werden wollen, weil es sich zu nah anfühlt oder Angst hochkommt, dass man ja doch wieder verlassen wird, dann lassen wir das und probieren etwas, was sich wirklich gut anfühlt. Eine der Grundregeln in der Biodynamik ist: Widerstand ist IMMER schützender Widerstand und wird NICHT gebrochen. Widerstand muss schmelzen oder es müssen Wege gefunden werden, ihn zu umgehen. Alles andere bewirkt nur mehr Anspannung und Stress. Und das wollen wir ja lösen.

Die Geburtsarbeit – Birthrelease – beinhaltet auch zuerst immer das Erleben eines guten Startes, so wie es hätte sein sollen. Das ist das Fundament und die Ressource für eine evtl. nachfolgende Traumaarbeit oder Aufarbeitung.

Berühren diese Zeilen etwas in Dir?
Habe ich Dein Interesse geweckt und Du möchtest mehr erfahren?
Macht Dich das neugierig?
Lust auf eine Neugeburt?

Im 5-monatigen Gruppenprogramm „The Healing Catalyst" nähern wir uns diesem Thema an.

!!!Start ist am 06.-08. September 2019!!!

Dann vereinbare hier eine kostenfreie Session oder ein unverbindliches  Gespräch mit mir.

Ich freue mich von Herzen auf Dich!
Elke

Text: © Elke Hannig
Fotos: Pixabay baby-821625
Pixabay background-3332559
Seelenportraits Katharina Kraus
 
Elke HannigComment